210204_BNZ_Final_Header_CM_BB-1612521439.jpg

Case Management Berufsbildung (CM BB)

Immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene kämpfen mit schwierigen Lebenssituationen. Ist dadurch ihre berufliche Grundbildung gefährdet, existiert mit dem CM BB ein Unterstützungsangebot, um dieser Gefährdung zu begegnen.

Im CM BB sollen Betroffene erfasst, unterstützt und zu einem erfolgreichen Lehrabschluss geführt werden. Mögliche Gründe für eine Anmeldung können schwache Schulleistungen, ungenügende Motivation, mangelhaftes soziales Verhalten, zu wenig Unterstützung durch die Eltern oder gesundheitliche Probleme sein.

Aufgaben

Case-Managerin-1610618861.jpg

Die Case Managerinnen und Case Manager begleiten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in strukturierten und den individuellen Situationen angepassten Unterstützungsprozessen.

Die Case Managerinnen und Case Manager handeln gemeinsam mit den Jugendlichen die Zielsetzungen und Massnahmen aus und definieren sie.

Die Case Managerinnen und Case Manager organisieren die benötigten Unterstützungsmassnahmen.

Die Case Managerinnen und Case Manager übernehmen die Koordination aller beteiligten Akteur*innen und sorgen für den nötigen Informationsaustausch.

Die Begleitung endet mit dem erfolgreichen Lehrabschluss.

Grundsätze

Grundsatze-1610618870.jpg

Interinstitutionelle Zusammenarbeit
Das CM BB koordiniert die beteiligten Personen und die Unterstützungsmassnahmen über die institutionellen Grenzen hinweg.

Hilfe zur Selbsthilfe
Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen sollen befähigt werden, eigenverantwortlich und selbst bestimmt den Anforderungen von Wirtschaft und Gesellschaft entgegentreten zu können.

Bildung vor Arbeit
Ziel des CM BB ist der erfolgreiche Abschluss einer beruflichen Grundbildung. Das Angebot des CM BB ist freiwillig und kostenlos.

Anmeldung

CM-BB_Anmeldung.jpg

Jugendliche und junge Erwachsene können ab dem 9. Schuljahr angemeldet werden. Anmelden können Schulen, Lehrbetriebe, Amts-, Fach- oder Beratungsstellen. Eine direkte Anmeldung durch die Jugendlichen selbst oder deren gesetzliche Vertretung ist nicht möglich.

Als Entscheidungshilfe für eine mögliche Anmeldung dient das Beurteilungsinstrument. Anhand verschiedener Merkmale kann die Gefährdung eingeschätzt werden.

Unverbindliche Abklärungen zu einer möglichen Anmeldung können jederzeit telefonisch gemacht werden.

Facts & Figures

126
Klient*innen
4
Case Manager*innen
25
Durchschnittliche Begleitdauer in Monaten
64%
In einer Lehre

Newsletter Abonnieren